Unsere Leistungen


  • Behandlungspflege
  • Dies sind Leistungen, die ihnen ihr behandelnder Arzt verordnet, wie z. B. Insulinspritzen, Medikamentengaben, Wundversorgung, Kompressionsverbände anlegen, Kompressionstrümpfe an- und ausziehen, u. v. m.

  • Grundpflege
  • Körperpflege (Baden, Duschen, Teilwaschung), An- und Auskleiden, Mobilisation, Betten und Lagern, Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Inkontinenzversorgung, Hauswirtschaftliche Versorgung, u. v. m.

  • Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • Diese Leistungen können seit dem 01.01.2015 von allen Pflegebedürftigen der Pflegestufe 0-3 beansprucht werden. An Demenz erkrankte, geistig behinderte oder psychisch kranke Menschen, die pflegebedürftig sind, müssen verstärkt begleitet werden. Dafür können zusätzliche Betreuungsleistungen beantragt werden. Je nach Betreuungsaufwand stehen 104.- oder 208.- Euro zur Verfügung. Der Anspruch auf die höhere Betreuungsleistung wird vom MDK ermittelt.

  • Verhinderungspflege
  • Wer Angehörige pflegt, hat auch Urlaub verdient oder kann selbst krank werden. Die Pflegekasse beteiligt sich an den Kosten einer Ersatzpflegekraft über die Verhinderungspflege.

  • Palliativpflege und Sterbebegleitung
  • Patienten in der letzten Lebensphase ihres Lebens brauchen oftmals besondere medizinische Versorgung, ich und meine dafür ausgebildeten Mitarbeiterinnen geben ihnen die Sicherheit und Ruhe, die sie brauchen, um Zuhause Abschied nehmen zu können.

  • Beratungseinsatz nach § 37 Abs. 3 SGB XI
  • Die Pflegebegutachtung ist Pflicht bei Vorliegen einer Pflegestufe und erfordert regelmäßige Besuche eines Pflegedienstes in ihrem Haus. Bei Pflegestufe 1 und 2 alle 6 Monate, bei Pflegestufe 3 alle 3 Monate.

  • Schulungen
  • Wir bieten Gruppenpflegeschulungen für Angehörige, wie z. B. Pflege von demenzerkrankten Menschen, in Zusammenarbeit mit anderen Kooperationspartnern und den Krankenkassen.

  • Hausnotruf
  • Wir vermitteln ihnen gerne den Kontakt zu unserem Kooperationspartner.